Menu

Hintergrundinformation als pdf herunterladen

Europaradweg

Der mehr als 3'500 km lange Europaradweg führt durch neun Länder. Er beginnt in Boulogne-sur-Mer und endet in St. Petersburg. Wir haben den 1. Teil bis an die

r1_polen.jpg

russische Grenze bei Kaliningrad abgestrampelt. Die nachstehenden Informationen beziehen sich auf diesen Streckenabschnitt. Es sind unsere persönlichen Erfah-rungen und Erkenntnisse.

Informationsbeschaffung

Das Internet bietet einmal mehr viele wertvolle Informationen, bis hin zu einem Etappen-kalkulator. Der beste Link lautet: www.r1-radweginfo.de

Ferner haben wir uns nach den folgende Radtourenbüchern orientiert:

•   Boulogne-sur-Mer bis Den Haag "LF1 Noordzeeroute". Buch in holländisch mit   Karten   1:150'000

•    Arnheim bis an die polnische Grenze "bikeline-Radtourenbuch Europaradweg   R1" mit Karten 1:75'000

•    Berlin bis Klaipeda "Tourguide, Karten und GPS-Tracks" von Detlef Kaden,      Karten 1:200'000, CD für GPS-Tracks im .gpx- und .kml-Format

Als Karten dienten uns für:

•   Frankreich: IGN-Karten 1:100'000 bzw. Michelin-Strassenkarten 1:150'000
•   Holland: ANWB Fiets- en Wandelroutekaart 1:300'000
•   Deutschland: ADFC Radtourenkarten 1:150'000
•   Polen: Strassenkarten 1:200'000

Ausschilderung

Auf dem ersten Teil durch Frankreich fehlt eine Beschilderung gänzlich. In Holland sind es die Bezeichnungen LF1 (Nordseeküstenradweg), LF4 (Midden-Nederlandroute) und LF40 (Anschlussroute nach Deutschland). Erst ab Deutschland ist die Ausschilderung einheitlich mit R1. In Polen ist die Ausschilderung mehrheitlich gut. Einzelne Wegweiser zeigen jedoch in die falsche Richtung. In diesen Situationen bietet das GPS wertvolle Dienste (mehr Infos zu GPS siehe Hintergrundinformationen GPS).

Streckenführung

Durch Frankreich auf Nebenstrassen.

Durch Belgien und Holland auf ausgezeichneten Velowegen. Wegbeschaffenheit und Ausschilderung einfach super.

Durch Deutschland auf Velowegen, Feld- und Waldwegen und gelegentlich auf Nebenstrassen. Immer wieder Naturstrassen.

Durch Polen auf wenig befahrenen Nebenstrassen. Strassenbeschaffenheit von sehr schlecht bis ausgezeichnet.

Übernachtungsmöglichkeit

Bietet auf der gesamten Strecke keine Probleme. Kleinere Hotels, Pensionen und B & B. Zeltplätze sind auf gewissen Abschnitten sehr wenige vorhanden oder liegen einige Kilometer abseits der Route. In Polen ist es etwas schwieriger, auf Anhieb eine Schlafstelle zu finden.

 

Hintergrundinfo zur Strecke entlang des französischen Atlantiks, gehe zu:
... Strecke des französischen Atlantiks