Menu

Hintergrundinformation als pdf herunterladen

letzte Überarbeitung am 6. August 2013

Was spricht dafür und was dagegen?

Lange Zeit waren wir der Überzeugung, dass es mehr Spass macht, den Weg anhand von Velo- und Strassenkarten selber zu suchen. Im vergangenen Jahr haben wir uns in Frankreich wieder einmal kräftig verfahren. Da fiel unser Entschluss, ein Outdoor-GPS anzuschaffen. Nebst Laptop, Fotoapparat, Natel ein elektronisches Gerät und ein Akkuladegerät mehr im Gepäck. Es geht doch nicht ganz ohne Technik.

Welches Gerät eignet sich für Radtouren am besten?

Es muss ein Outdoorgerät sein, welches Regen, Kälte, Hitze und starke Erschütterungen verträgt. Wir haben uns für das eTrex 30 von Garmin entschieden.
Das Gerät ist mit einem 2.2 Zoll Display klein, jedoch auch bei Sonneneinstrahlung gut lesbar. Es ist robust und die wiederaufladbaren Batterien halten, was die Werbung verspricht: 3 Tage (24 Stunden).

GPS-Karte

Wir haben die City Navigator NT Europa geladen. Diese umfasst detaillierte Strassenkarten, Suchfunktionen wie Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmöglichkeiten, Museen, sowie eine Suchmöglichkeit via Adresseingabe.

Stärken und Schwächen

Fahren nach GPS-Track: Ab Berlin haben wir GPS-Tracks des Europaradweges herunter-geladen. Diese sind als Orientierung für die Streckenführung super. Einfach dem violetten Weg folgen ...

Durch die russischen Gebiete hatten wir keine Karte auf das GPS geladen. Die Trackführung verbunden mit der aktuellen eigenen Positionsanzeige genügt jedoch. So kann man immer sicherstellen, auf dem richtigen Weg (d.h. auf dem Track) zu sein. Wir sind nicht sicher, ob wir ohne GPS-Trackführung jedes Strässchen gefahren wären, oder ob wir uns mehr nach den Hauptstrassen hätten orientieren müssen.

Wegführung: Gelegentlich waren die ausgeschilderten Velo- und Waldwege auf der City Navigator-Karte nicht enthalten, so dass die Streckenführung (Pfeil) auf dem GPS durchs Niemandsland führte. Dies ist nicht sonderlich problematisch, solange diese Wege ausgeschildert sind. Sonst eine Nebenstrasse anpeilen, damit die Streckenführung wieder aktiviert werden kann.

In Estland sind viele, teils auch asphaltierte Nebenstrassen auf der Karte „City

dank_dem_navi_verfahren_wir_uns_genauer.jpg

Navigator“ nicht aufgeführt. Dafür in Polen Feldwege, die uns einmal in ein militärisches Sperrgebiet führten. Uns blieb nichts anderes übrig, als den beschwerlichen Weg zurückzufahren und auf die Hauptstrasse auszuweichen.

Suche nach Unterkünften: Viele Hotels und Pensionen hat es auf dem GPS nicht angezeigt. Andererseits waren im GPS aufgeführte Hotels in der Zwischenzeit bereits geschlossen. Dennoch hat uns diese Funktion wertvolle Unterstützung geboten.

Suche nach Adresseingabe: In den Städten bietet die Wegführung Probleme, wenn die Einstellung unter "Routen berechnen für Fahrrad" eingestellt ist. Das GPS versucht, die Hauptstrassen zu umgehen und führt teils auf grösseren Umwegen zum Ziel. Zwischendurch verliert es sogar die Position. Am Ziel angekommen stimmt oft die Positionierung nicht. Ziel auf der rechten Seite. Dabei befindet sich dieses auf der linken Seite oder sogar auf der übernächsten Parallelstrasse.

Es empfiehlt sich, in den grösseren Ortschaften die Einstellung „Routenberechnung für“: auf „Auto/Motorrad“ zu wechseln.

Kann mit einem GPS auf eine Velo- oder Strassenkarte verzichtet werden?

Mit einem GPS kann man auf Detailkarten (z.B. 1:25'000) gut verzichten. Karten im Massstab 1:200'000 sind jedoch eine optimale Ergänzung zu einem GPS. Für eine Planung der kommenden Tage aber auch für einen Grobüberblick sind die Karten unverzichtbar. Zudem kann ein GPS auch einmal streiken (Akku leer oder Gerät defekt). In abgelegenen Gegenden werden die Karten dann zu einem wertvollen Helfer.

Folgende Arbeitsteilung hat sich bei uns bewährt:
        Barbara hat das GPS auf Velo montiert und orientiert sich nach diesem
·       Ich habe auf der Lenkertasche jeweils die aktuelle Karte fixiert
So hatten wir Beide nebst dem Radeln noch eine Nebenbeschäftigung.

Zum Kartenmaterial hatten wir zusätzlich Radtourenbücher und Reiseführer mit dabei. Auch wenn all dieses Material einige Kilogramme auf die Waage brachte, hätten wir nie darauf verzichten wollen.

Interessante Tourenportale:

www.gpsies.com
www.gps-tracks.com
www.gps-tour.info

 

Betreffend der Strecke von Danzig nach St. Petersburg gehe zu:
Hintergrundinfo zu Strecke und Übernachtungen etc.